Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Bestrahlung und Verifikation

Üblicherweise erfolgt eine Strahlentherapie in zahlreichen Einzelsitzungen am Bestrahlungsgerät.

Zu jeder Sitzung muss sichergestellt werden, dass das vorgeschriebene Zielgebiet von der Bestrahlung erfasst wird. Hierzu werden in regelmäßigen Abständen Kontrolluntersuchungen durchgeführt, um die exakte Lokalisation der Therapiefelder zu überprüfen. In den meisten Fällen werden Röntgenbilder erstellt, die mit dem therapeutischen Strahl mit einer sehr geringen Dosis produziert werden. Diese Röntgenbilder („Verifikationen") werden mit den Therapieplanungsaufnahmen verglichen.

Diese Prozesse können auch im Einzelfalle vor Applikation der Bestrahlung durchgeführt werden. Werden diese Verifikationen mit modernsten Technologien erstellt, werden sie auch „Portel imaging" genannt.Mit diesen Kontrollprozessen werden üblicherweise geometrische Genauigkeiten erreicht, die im Millimeterbereich liegen.In einigen Fällen werden auch wiederholte Computertomographien angewandt, um die Therapiefelder zu prüfen. Die Auswahl der Kontrollprozesse können mit dem betreuenden Arzt am Gerät im einzelnen besprochen werden.

 
Letzte Änderung: 11.02.2010, 09:26 Uhr | Redakteur: WW
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie