Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Lehrmaterialien für den studentischen Unterricht

Der studentische Unterricht erflolgt innerhalb des Querschnittsbereiches 11 "Bildgebende Verfahren". In Ergänzung zu den Präsenzveranstaltungen finden Sie an dieser Stelle Informationsmaterial für das 5. Semester in Form von Präsentationen. Weitehin finden Sie hier die aktuell gehaltenen Kurse für das 7.Semester als PDF Dateien.

1. Kursvorträge 7.Semester Strahlentherapie

Diese Kursvorträge werden aktuell im Zeitraum zwischen dem 22.04.2013 bis 28.06.2013 in der Klinik für Strahlentherapie gehalten. Den detallierten Zeitplan finden Sie auf der Seite der Lehrveranstaltungen.

Thema Inhalt
Thema1 Einführung Strahlentherapie (PDF 3,4 MB)
Thema2 Normalgewebe Nebenwirkungen (PDF 5,0 MB)
Thema3 Therapieplanung (PDF 5,6 MB)
Thema4 Späteffekte Strahlenschutz (PDF 2,3 MB)
Thema5 Medizinische Strahlenphysik (PDF 3,5 MB)

2. Lehrmaterialien aus früheren Veranstaltungen

Themen Bezeichnung
T1 Physikalische Aspekte ionisierender Strahlung (PDF 1,2 MB)
T2 Molekulare und zelluläre Strahlenbiologie (PDF 4,1 MB)
T3 Normalgewebe- und Tumorstrahlenbiologie (PDF 5,4 MB)
T4 Medizinische und physikalische Bestrahlungsplanung (PDF 9,4 MB)
T5 Strahlenrisiko und Strahlenschutz (PDF 1,7 MB)

3. Vorlesungen 4.Studienjahr Spezielle Strahlentherapie

Einführung

Die Strahlenbehandlung gehört zu einem integralen Bestandteil in der interdisziplinären Tumortherapie mit dem Ziel, das Therapieergebnis hinsichtlich Tumorkontrolle und Nebenwirkungsprofil zu optimieren. Die Strahlenbehandlung erreicht in vielen Fällen optimalste Effizienz in Kombination mit operativem Vorgehen und unter Einsatz von Chemotherapien (z. B. Radiochemotherapien). Die Vorträge skizzieren die Ziele der Radioonkologie im onkologischen Gesamtmanagement.
Bei nahezu allen onkologischen Erkrankungen spielt die Radioonkologie eine wesentliche Rolle.

Thema Bemerkung
Mammakarzinom (PDF 11 MB) Der Vortrag vermittelt die Grundlagen der Strahlentherapie aus radiobiologischer und physikalischer Sicht. Die Bestrahlungstechniken werden dargestellt sowie die Einbettung der Strahlentherapie in onkologische Konzepte anhand des Beispiels Mammakarzinom.
Rektumkarzinom (PDF 1,10 MB)-/Anal-/Prostatakarzinom (PDF 1,5 MB) Die interdisziplinären kurativen Vorgehensweisen beim Rektum-, Anal- und Prostatakarzinom werden unter dem Schwerpunkt Radiochemotherapien, interdisziplinärer Behandlungsansatz sowie moderne Technologien exemplarisch dargestellt.
Pankreaskarzinom (PDF 3,3 MB) Die Strahlentherapie beim fortgeschrittenen, nicht metastasierten Pankreaskarzinom gehört in Amerika inzwischen zum Behandlungsstandard. Auch in Europa scheinen sich zunehmend die kurativ ausgerichteten radiochemotherapeutischen Konzepte entweder präoperativ, postoperativ oder als definitive Radiochemotherapie zu etablieren. Der Vortrag gibt einen Überblick.
Gynäkologische Tumoren (PDF 4,4 MB) Die interdisziplinären Vorgehensweisen gynäkologischer Tumoren unter Berücksichtigung der Spezialtechniken, auch unter Berücksichtigung der Brachytherapie, werden erläutert.
Pädiatrische Tumoren (PDF 3,7 MB) Die Strahlentherapie bildet vor allem bei den soliden Tumoren neben der Operation die wesentliche Grundlage zur Kuration. Die Strahlentherapie kann jedoch auch bei Wachstum und Entwicklung Spätfolgen erzeugen. Die Einbettung der Radiotherapie in der pädiatrischen Onkologie wird in diesem Vortrag illustriert, auch unter dem Gesichtspunkt der Absenkung von Therapiefolgen.
Spinale Tumoren mit Kompression des Spinalkanales (PDF 2,2 MB) Die Radiotherapie bei spinalen Tumoren spielt neben der Operation eine wesentliche Rolle in der Tumorkontrolle und im Funktionserhalt. Der Vortrag illustriert die radioonkologischen Vorgehensweisen.
Ösophaguskarzinom (PDF 2,7 MB) Radiochemotherapien beim beim fortgeschrittenen, nicht metastasierten Ösophaguskarzinom eröffnen die Möglichkeit der Heilung. Der Vortrag illustriert die Vorgehensweisen der Radiochemotherapien.
Hirntumoren (PDF 6,8 MB) Innerhalb des ZNS können zahlreiche Hirntumore entstehen, unter denen die niedrig- und hochmalignen Gliome sowie die Meningeome zu den häufigsten Entitäten gehören.
Die Strahlentherapie spielt neben der Operation die wesentlichste Rolle im Management dieser Tumoren. Der Vortrag illustriert die aktuellen Vorgehensweisen

4. Praktische Fallbeispiele

Anleitung zum Umgang

Die Fallsammlung ist für Studenten des 7. und 9. Semesters sowie für das Praktische Jahr bestimmt.

Die hier vorliegenden Fallbeispiele sollen die Effizienz der Fallvorstellungen in der Veranstaltung „Unterricht am Krankenbett" optimieren. Die Fälle dienen auch als Übung während des praktischen Jahres und werden in das Curriculum aufgenommen..
Der Aufbau des Falls orientiert sich an den praktischen Fallvorstellungen auf der Station STR1.

Die Bearbeitung der Fälle kann vor oder nach dem Unterricht am Krankenbett erfolgen.

Es empfiehlt sich für Anfänger, den theoretischen Anteil zu jedem Erkrankungsthema durchzulesen. Fortgeschrittene können auch direkt mit der Fallbearbeitung beginnen. Der theoretische Text dient dazu, Grundlagenwissen zu vermitteln, bevor ein Fall bearbeitet wird bzw. dieses Wissen nach Fallbearbeitung zu vertiefen. Es empfiehl sich, nach Fallbearbeitung die korrespondierende Präsentation durchzusehen. Die Präsentationen illustrieren den Fall durch Darstellung der Grundlagen und Hintergründe (z.B. Darstellung von Ergebnissen klinischer Studien, die die Vorgehensweisen des bearbeiteten Falles begründen).

Struktur der Fälle und Fallbearbeitung

Die Fälle sind chronologisch aufgebaut und folgen den Schritten Anamnese, Untersuchung, weiterführende Diagnostik, Stellung der Diagnose bis zur Therapie. Die Fälle basieren auf Informationen von Originalpatienten. Die Fälle sind anonym aufgearbeitet und in einzelnen Fällen aus didaktischen Gründen einer klareren Struktur angepasst worden.

Die Grundstruktur der Folien besteht aus folgenden Unterpunkten :

  • Beschreibung des klinischen Szenarios
  • Hieraus resultieren Fragen, die auf den folgenden Folien beantwortet werden

Bevor diese folgende Folie bearbeitet wird, ist es ratsam, diese Fragen im Vorfeld zu beantworten bzw. sich Notizen zur weiteren Vorgehensweisen zu machen und anschließend mit den tatsächlich durchgeführten Schritten bzw. Antworten zu vergleichen. Der Fall beschreibt die Wege von der Anamneseerhebung über die körperliche Untersuchung, den Einsatz weiterer diagnostischer Maßnahmen bis zur Entwicklung eines Behandlungskonzepts.

Zu bestimmten Schritten werden Kommentare ergänzt, um die einzelnen Schritte detaillierter zu erläutern.

Thema Lerntexte und Literatur Fallbeispiel Vortrag
Mammakarzinom Mammakarzinom Fallbeispiel (PDF 771 kB) Präsentation-Mammakarzinom (PDF 8,6 MB)
Prostatakarzinom Prostatakarzinom Fallbeispiel (PDF 644 kB) Präsentation-Prostatakarzinom Einführung (PDF 1,5 MB)
Präsentation-Prostatakarzinom RT-Konzepte (PDF 2,3 MB)
Rektumkarzinom Rektumkarzinom Fallbeispiel (PDF 617 kB) Präsentation-Rektumkarzinom (PDF 1,7 MB)
Niedriggradiges Gliom Niedriggradiges Gliom Fallbeispiel (PDF 3,5 MB) in Vorbereitung

Weitere hier genannte Themengruppen werden zur Zeit aufgearbeitet und stehen zu einem späteren Zeitpunkt als Fallbeispiele zur Verfügung.

Themengruppe Themen
Mammakarzinom  
ZNS Glioblastom
Hirnmetastasen
Medulloblastom
Keilbeinflügelmelanom
Gastrointestinale Tumoren Pankreaskarzinom
Ösophaguskarzinom
Analkarzinom
Rektumkarzinom
Hauttumoren Baslzellkarzinom der Haut
Malignes Melanom
Gynäkologische Tumoren Zervixkarzinom
Endomertriumkarzinom
Urologische Tumoren Prostatakarzinom
Harnblasenkarzinom
Lungenkarzinom  
Kopf-Hals Tumoren Pharynxkarzinome: Oropharynx, Nasopharynx, Hypopharynx
Larynxkarzinome: Supraglottis, Glottis, Subglottis
Lymphdrüsentumore Hodgkin-Lymphom
Non-Hodgkin-Lymphom

Kontakt

Organisatorische Anfragen zu Seminaren und Vorlesungen: Telefon  
Sekretariat Klinikdirektor
Prof. R.-D. Kortmann
Fax: 0341-9718409  
Frau Scholz Tel.: 0341 / 97-18400 Smartphone
Anruf mit smartphone
OÄ Dr.Papsdorf Tel.: 0341 / 97-18212  

 
Letzte Änderung: 15.04.2015, 10:20 Uhr | Redakteur: ww
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie