Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Vorsorge

Beim Prostatakarzinom kann bereits in sehr frühen Stadien ein besonderer Marker, das prostataspezifische Antigen (=PSA) nachgewiesen werden. Die Messung des PSA Spiegels gehört daher zu routinemäßigen Vorsorge. Dazu ist lediglich eine Blutentnahme erforderlich In der überwiegenden Mehrheit wird heute das Prostatakarzinom im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen und damit in den meisten Fällen in einem frühen Stadium festgestellt. Folglich ist die Erkrankung in den meisten Fällen heilbar.
 
Letzte Änderung: 23.06.2009, 11:06 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie