Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Zusätzliche Hormonentzugstherapie (hormonablative Therapie)

In Absprache mit den zuweisenden Urologen kommt häufig bei mittlerem- und Hochrisikoprofil eine zusätzliche Hormonentzugstherapie infrage.
Besonders in beiden letzteren Konstellationen hat sich nach den Erfahrungen einer europaweiten Studie eine Kombination als vorteilhaft herausgestellt. Die näheren Einzelheiten wird der betreuende Urologie mit Ihnen besprechen.
 
Letzte Änderung: 23.06.2009, 11:35 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie